Wasserspielzeug für Hunde

Ab ins Wasser! Dieser Aufforderung kommen wahrscheinlich die meisten Hunde augenblicklich nach – allerdings wird oftmals der Badespaß im Meer, Pool oder Badesee erst mit dem Lieblings-Schwimmspielzeug der Vierbeiner abgerundet. Doch wer sich als Hundebesitzer nach einem neuen passenden Badespielzeug für den Hund umsieht, der hat sprichwörtlich die Qual der Wahl: Diverse Online-Shops oder Fachgeschäfte für Tierbedarf und Hundezubehör bieten neben Beschäftigungsspielzeug, Welpenspielzeug oder Intelligenzspielzeug unzählige Hundespielzeuge für das Wasser in unterschiedlichen Farben, Materialien und auch Formen an. Kein Wunder, dass die Entscheidung für ein geeignetes Schwimmspielzeug für Hunde nicht im Handumdrehen getroffen werden kann! In diesem Artikel verraten wir Euch, worauf Ihr beim Kauf eines schwimmenden Spielzeugs für Hunde achten müsst.

Schwimmendes Hundespielzeug: Anforderungen

Zweifelsohne dürfte die erste Anforderung an die neuerworbenen Badespielsachen für Hunde nicht weiter überraschend sein: Das Spielzeug sollte natürlich stets schwimmfähig sein und somit beim Baden und Plantschen nicht auf den Meeresboden sinken! Um diesen physikalischen Anspruch gerecht zu werden, sind die meisten Schwimmspielzeuge aus Kunststoff gefertigt. Im Gegensatz zu Kinder- und Babyspielsachen sucht man jedoch vergebens nach rechtlichen Verordnungen sowie Grenz- und Richtwerten für die verarbeiteten Materialien bei Hundespielsachen, sodass vor dem Kauf der Badespielzeuge für die Vierbeiner unbedingt darauf geachtet werden sollte, dass die schwimmenden Bälle, Ringe, Wurfseile, Schleuderbälle oder Hundefrisbees aus schadstofffreien und BPA-freien Kunststoffen wie etwa Naturkautschuk hergestellt wurden. Besonders praktisch: Dieser gummiartige und nachwachsende Rohstoff kommt nicht nur ohne gesundheitsschädliche Weichmacher aus, sondern zeigt sich zudem als ausgesprochen robust und widerstandsfähig und trotzt daher sowohl dem Salzwasser, der intensiven Sonneneinstrahlung im Sommer als auch den spitzen Hundezähnen – so steht dem Badespaß für lange Zeit nichts mehr im Wege.

Die kleine Spürnase Mali liebt es, in der Ostsee zu plantschen.

Wusstet Ihr, dass sich das Schnappen nach dem Hundespielzeug beim Baden im Wasser für die Fellnasen wesentlich schwieriger gestaltet als beim Spielen an Land? Damit die vierbeinigen Schwimmer ebenfalls im Meer, Hundepool oder Badesee ausgelassen und voller Freude toben oder apportieren können, bieten sich insbesondere leicht mit dem Maul zu erfassende Wasserspielzeuge oder Dummies wie etwa länglichere Gummiknochen oder Schwimmtiere an.

Wurde der Wasserball, die Frisbee oder das Gummitier erst einmal in das Wasser geworfen, sollten diese optimalerweise sofort vom Hund an der Wasseroberfläche entdeckt werden können. Unser Tipp: Schwimmendes Spielzeug in auffälligen neon-knalligen Farben können von den Vierbeinern vorzugsweise wahrgenommen werden.

Tipps für tierischen Badespaß mit Wasserspielzeug

Wurde endlich das perfekte Schwimmspielzeug für den Hund ausgesucht, heißt es endlich: Ab an den Strand! Aller Voraussicht nach kann der Vierbeiner das Apportieren – also das Herbeibringen – des Dummys aus den Wellen oder dem Flachwasser sicherlich kaum erwarten. Hierbei ist jedoch Vorsicht geboten: Das schwimmende Spielzeug sollte stets in Einklang mit der körperlichen Fitness des Hundes nur so weit in das Wasser geworfen werden, sodass die Fellnase ohne Mühe an den Strand zurückschwimmen kann. Bei unkontrollierbarem Wellengang mit starker Strömung ist es ratsam, lediglich im flachen Wasser in Ufer- oder Strandnähe zu spielen.

Mali am Eckernförder Hundestrand.

Hast Du gewusst, dass sich das Wasserspielzeug perfekt dazu eignet, insbesondere junge oder wasserscheue Vierbeiner mit dem kühlen Nass vertraut zu machen? Dank der spielerischen Interaktion zwischen Mensch und Hund im Wasser werden die Instinkte sowie der natürliche Spieltrieb des Vierbeiners angesprochen und die Angst oder Furcht vorm Schwimmen im Meer, Fluss oder See verringert. Lasse Deinen Hund hierfür buchstäblich in das kalte Wasser springen: Mit dem Spielzeug und den Lieblingsleckerlis kannst Du Deinen vierbeinigen Schwimmanfänger behutsam vom Strand aus in das Wasser locken. Am Anfang ist es ratsam, den scheuen Hund mit in das Wasser zu begleiten und als vertrauter Spielgefährte beruhigend zuzureden.


Für mehr wissenswerte Artikel und Interviews rund um den Hund behaltet unseren Blog im Auge. Besucht uns auch gern auf Instagram und Facebook!

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

belso Logo
natürlich gemeinsam.